Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Website verwendet Cookies, die Ihre Zustimmung brauchen.

So funktioniert
Branding 2.0

Was früher über Unternehmenspersönlichkeit (Identity) mit Aussehen (Design), Kommunikation (Communication) und Verhalten (Behaviour) erklärt worden ist, funktioniert heute über Tochpoints, Design und Themen.

Branding nach dem
Content-Marketing-Prinzip
26. Januar 2024

Im Zeitalter der sozialen Medien hat sich einiges geändert. Es geht nicht nur um Corporate Design, Corporate Communication und Corporate Behavior – es geht um die Auswahl der Themen und um Berührungspunkte. Kurz: es geht um Branding 2.0.

Ja natürlich spielt die digitale Transformation auch beim Thema Branding eine wichtige Rolle. Während sich Unternehmen früher einen schlechten Kundensupport noch leisten konnten, spielen heute die unterschiedlichen Berührungspunkte (Touchpoints) entlang der Customer Journey die matchentscheidende Rolle. Was nützt eine gute Brandstory am Anfang der Aufmerksamkeit, die sich am Ende bei der Kundenbindung nicht mehr authentisch erzählen lässt?

Genau darum geht es bei unserem Ansatz im Branding 2.0. Wir funktionieren nach dem Content-Marketing-Prinzip und richten all unser Handeln an der Customer Experience aus. Es geht um das Kundenerlebnis, um die Kundenzentrierung. Das ist der Ansatz, der mit den sozialen Medien gut funktioniert. Und es ist eigentlich gar nicht so viel anders als früher. Nur ein bisschen. Lass es dir erklären:

Schematische Darstellung der Unternehmenspersönlichkeit (Corporate Identity) bisher vs. neu.

Es geht noch immer um die Unternehmenspersönlichkeit (Corporate Identity) und um deine einzigartige Geschichte. Aber wie positionierst du dich einzigartig? Denn das Ziel des Brandings ist es, eine klare Vorstellung davon zu vermitteln, wer oder was hinter der Marke steht, und eine emotionale Verbindung zu den Zielgruppen herzustellen. Dies umfasst oft das Festlegen von Markenwerten, -botschaften, -designs und -erlebnissen.

Wir fokussieren uns auf das Zusammenspiel von Inhalt (Themen), Aussehen (Design) und dem Handeln über alle Berührungspunkte (Touchpoints). Im Zentrum steht deine Persönlichkeit. Daran richtet sich alles aus. So wie es der schematische Kreis oben zeigt.

Es geht immer um den Inhalt

Wir sehen uns als Content Marketing Agentur – und natürlich als Branding Agentur. Denn eigentlich geht es immer ums gleiche. Es geht darum, wie wir mit Storytelling berühren können. Im Zeitalter der sozialen Medien spielt Branding eine noch viel wichtigere Rolle: Es geht nicht mehr nur um das Platzieren von Logos und Werbung. Es geht um eine durchgängige Positionierung mit folgenden Aspekten:

  1. Storytelling: Durch das Erzählen von Geschichten kann eine Marke ihre Werte, Mission und Kultur kommunizieren. Content-Marketing bietet die Möglichkeit, diese Geschichten auf vielfältige Weise zu präsentieren, sei es durch Blog-Beiträge, Videos oder soziale Medien. Visual Storytelling spielt dann auch sofort wieder ins Thema Branding rein. Beides sind zudem Themen, die in die Unternehmensstrategie reinspielen.

  2. Klarheit: Eine durchgängige Markenpräsenz über alle Berührungspunkte (Touchpoints) hinweg ist entscheidend. Dies umfasst nicht nur das visuelle Erscheinungsbild, sondern auch den Ton und die Art der Kommunikation.

  3. Mehrwert: Eine gute Brand Story mit passendem Content sollte nicht nur werben. Sie sollte einen Mehrwert für die Zielgruppe bieten. Dies stärkt nicht nur das Markenimage, sondern fördert auch die Loyalität der Kunden.

  4. Community-Aufbau: Content-Marketing ermöglicht es Marken, eine engagierte Community aufzubauen. Durch Interaktionen, Kommentare und Diskussionen können Marken eine persönliche Beziehung zu ihren Kunden aufbauen.

  5. Präsenz: Als multimediale Agentur nutzen wir verschiedene Arten, um deine Botschaft zu vermitteln – von geschriebenen Blogbeiträgen über passendem Bildmaterial und natürlich auch Infografiken bis hin zu spannenden Videos und interaktiven Elementen. Und das über sämtliche Plattformen. Dabei sehen wir die Website immer als Mutter aller Kommunikationsmittel.

  6. Feedbackkultur: Durch das Monitoring von Rückmeldungen in sozialen Medien und anderen Kanälen können Marken verstehen, wie sie von ihrer Zielgruppe wahrgenommen werden. Dies ermöglicht es, das Branding kontinuierlich anzupassen und zu verbessern.

    Insgesamt geht es im Content-Marketing-Branding darum, eine authentische und positive Wahrnehmung aufzubauen, die über reine Werbung hinausgeht und eine nachhaltige Beziehung zu den Kunden schafft.

Da ist sie wieder: die Customer Journey

.
Immer wiederholen.
Alles klar?

Du siehst, es geht auch hier wieder um die Kundenreise von der ersten Aufmerksamkeit bis zur Bindung. Wenn wir konsequent unser Handeln daran ausrichten, stellen wir die Kundschaft in den Mittelpunkt. Lass deine Kund:innen nicht alleine. Begleite sie mit uns über all deine individuellen Berührungspunkte: Vom ersten Eindruck bis zu durchdachten Kundenbindungsevents. Wir sorgen für dein durchgängiges Storytelling. Dabei erfinden wir nicht immer alles neu. Wir bauen auf bekannten Elementen auf. Denn wenn wir eins wissen: Menschen sind einfache Wesen. Sie lieben Wiederholungen. Erst, wenn du das Gefühl hast, dass dir das Thema zum Hals heraus hängt, kannst du davon ausgehen, dass dein Gegenüber verstanden hat, was du sagen möchtest. 

Teilen