Zum Inhalt springen

Cookies

Diese Website verwendet Cookies, die Ihre Zustimmung brauchen.

Storyboard- und Post-Production-Held

Lust auf dein nächstes Film-Abenteuer?

Der Digitalpainter mit Herzblut beendet seine Ausbildung als Interactiv Mediadesigner mit Bravur. Der Videoanalyser und Storyboard-Kreator liebt Neo-Ausdrücke. Als bekennender Anglizist bereichert er unser Team mit seiner reflektieren Sichtweise. Er liebt es, neue Software zu studieren und in Challenges einzutauchen, während er in Selbstgesprächen rundum beleuchtet. Der Nothelfer und Material-Verticker lässt uns nie im Stich, ist sich für keine Aufgabe zu schade und hat es sogar geschafft, dass wir unser Inventar im Griff haben.

Marcs diffrent-Geschichte

«Ich kam zu diffrent, nachdem ich ein Zwischenjahr eingelegt hatte. Das war Mitte 2018. Nach meinem Vorkurs-Abschluss an der Schule für Gestaltung Basel brauchte ich Zeit für das Absolvieren der Rekrutenschule, danach startete ich bei diffrent. Mein Arbeitsstart war ziemlich erfolgreich. Eine Woche schnuppern und dabei schon die Bier-Etikette der Einladung zum 20-Jahre-Firmenjubiläum gestalten! Da dachte ich schon: Wow, hier darf ich sogar in der Schnupperwoche etwas gestalten, das wenig später real umgesetzt wird! Und dann erinnere ich mich natürlich mein erstes Bn4 – danach war mir klar: ich möchte Teil dieses Teams sein.»

Marc und seine Liebe zu Kunst

«Kunst ist mein Ding. Ich bin einer der Menschen, die man eine Viertelstunde vor einem Gemälde stehen lassen kann. Gestalterisch bin ich jedoch lieber digital unterwegs. Concept Art hat es mir angetan, weshalb meine eigenen Kreationen meist von Sci-fi oder Fantasy inspiriert sind. Künstlerisch besonders aktiv bin ich stets während des Inktobers, wenn es heisst Ein Bild pro Tag, den ganzen Oktober lang. Ansonsten bin ich sportlich im Sand des Volleyballfeldes zu finden oder als Begleitung von Anita, wenn es wieder Zeit für ein KMU Anlass ist.»

Marc und seine Liebe zu diffrent

«diffrent ist für mich nicht nur die Arbeit, sondern vor allem die Leute, die ich damit verbinde. Mit diffrent hat sich mir eine neue Welt geöffnet. Es gibt den kleineren Kreis: das Team mit dem man den Tag lang Berge versetzt und am Abend ungezwungen ein Bierchen geniesst. Aber auch der grössere Kreis macht die Arbeit hier besonders: unsere Kund:innen, die wir durch unsere Bn4-Kultur immer wieder auch ohne Arbeitsvorhang treffen dürfen. Es ist ehrlich gesagt sehr schwierig, das Feeling bei diffrent zu beschreiben. Man lebt diffrent einfach mit. Was ich aber genau sagen kann: ich bin immer wieder froh, dass ich damals meinen Weg zu diffrent gefunden habe.»

Möchtest du den Rest des Teams kennenlernen?