Cookies

Diese Website verwendet Cookies, die Ihre Zustimmung brauchen.

/images/03_projekte/cte/cte_stand_01.jpg

Content Marketing für ausgewählte Buyer Personas

Anwendung von Unternehmensstrategie auf Marketing und Kommunikation

Zur Kundenwebseite

Als Kommunikationsagentur sind wir dafür zuständig, dass die übergeordneten Unternehmensziele umgesetzt werden können. Nicht mehr und nicht weniger.

Strategie
Branding
Multimedia
Marketing

Auch unsere Content-Strategie geht auf

Als Agentur haben wir auch für uns Buyer Personas definiert, die wir gezielt ansprechen wollen. Eine davon hat sich im Januar 2023 mit einer Anfrage gemeldet. Genau solche Projekte, wie jetzt mit der Firma ControlTech Engineering AG aus Liestal möchten wir begleiten. Die Ausgangslage mit definierten Unternehmensstrategie, die nun mit gezielten Marketingmassnahmen umgesetzt werden soll, passt perfekt. Unser Agenturprozess wird zum ersten Mal im Detail überprüft. Es ist spannend zu sehen, was so ein externer Blick von aussen bringt.

Dominic Brunner, CTE
Unsere Strategie-Papiere werden nun endlich umgesetzt.

Am Anfang steht der Projektvisions-Workshop, der das Briefing widerspiegelt und bereits Zielsetzung, Schmerzpunkte, Zielgruppen, Bedürfnisse und Methodik festhält. Es geht darum herauszufinden, wo der Schuh drückt und wie die effektive Vision formuliert werden kann. Im Anschluss startet das Kickoff-Meeting mit der definierten Projektgruppe zur Erarbeitung der Content-Strategie. In dieser strategischen Phase – auch Orientierungsphase genannt – werden mit betroffenen Personen Sondierungsgespräche geführt, um zu sehen, wer wie im Projekt mitgenommen werden kann. Anita hat ihre Masterarbeit über den Agenturprozess und die unterschiedlichen Teamphasen formuliert. Sie geht soweit, dass sie auch Change Management Methodik verwendet und so Content Marketing bis in die Führungsebene verankert.

Ein Messeauftritt wirkt als Katalysator

Die ControlTech Engineering AG möchte Ende September 2023 an der Fachmesse Ilmac teilnehmen. Als Marketingagentur übernehmen wir natürlich auch die Koordination eines Messeauftritts, denn unsere Wurzeln liegen dank Gründervater Roger in der Beschriftungstechnik. Gemeinsam mit internen Ressourcen unseres Kunden gestalten wir das Standkonzept und übernehmen die Projektorganisation mit dem Messebauer. Aus diesem Anlass denken wir aber nicht nur konzeptionell für den Messeauftritt. Wir denken wie immer crossmedial und nehmen einen ersten Prototypen der neuen Website direkt mit bis zur Messe. Es handelt sich jedoch nicht um die definitive Website. Vielmehr handelt es sich um einen sogenannten MVP (Minimal Viable Product), der während über die Landingpage der Messe zugänglich wird und sich im neuen Look&Feel präsentiert. So erscheint das Unternehmen bereits frisch, kann aber die User Experience noch im Nachgang testen. So funktionieren erfolgreiche Launch-Prozesse. Immer schön einen Schritt nach dem anderen.

Website mit Fokus auf User Experience

Wir lieben Co-Creation. Das Team CTE funktioniert ähnlich wie wir. Auch sie strukturieren ihren Projektablauf und beginnen mit der User Experience, denn sie automatisieren Produktionsanlagen für unterschiedliche Branchen. Wir sprechen die gleiche Sprache. Das wird schnell klar. Wir können auf das bereits vorhandene Wissen aufbauen. Also eigentlich braucht Anita nur zu «büschelen». So wie sie das am liebsten macht. Dann geht es intern in die heisse Konzeptphase, dort wo es im Detail funktionieren muss. Hanna und Patrick haben viele Fragen zu den Inhalten. Ist es doch nicht so einfach? Nein, die CTE-Inhalte sind alles andere als einfach. Sie sind höchst komplex. Deshalb helfen auch hier wieder Buyer Personas, um zielgruppengerecht und themenbasiert zu informieren.

Für mich gibts kein «unmöglich»
Hier lernst du mich kennen.

Zu komplex? Nö.

Extra-Liebe gibt es in unseren Websites dazu. Denn ohne viele Fragen kommen wir als Team nicht zum Ziel. Immer und immer wieder.

Sie wir akzeptiert haben, dass es das Zusammenspiel von Content, Design und Conversion braucht, widersprechen wir uns weniger und akzeptieren, dass wir nur gemeinsam im Team weiterkommen.

Teilen